Kurioses

Der Forstgutsbezirk Reinhardswald – ein Kuriosum in Hessen!

Silvester

Die Tillyschanze ist ein Aussichtsturm hoch über den Dächern von Hann. Münden – der südlichsten Stadt Niedersachsens. Das Kuriose hierbei ist jedoch, dass sich die Waldgaststätte, die von Gastwirt Reinhold Heck betrieben wird, auf hessischem Terrain befindet, denn mitten im Reinhardswald, direkt an der niedersächsischen Grenze, liegt Hessens zweitgrößte Gemeinde – der Forstgutsbezirk Reinhardswald.

Auf der Terrasse der Gaststätte macht es sich Reinhold Heck manchmal recht gemütlich. Er streckt die Beine aus und läßt sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Sobald er jedoch Lust auf einen Spaziergang Richtung Osten verspürt, ist es unumgänglich, dass er nach Niedersachsen gerät, denn vier, fünf Meter weiter überschreitet er die Grenze zu eben diesem Bundesland. Rückwärts, zur anderen Seite, bleibt er in Hessen – kilometerweit, stundenlang… so weit kann kein Mensch laufen… Will er beim Spaziergang einen anderen Einwohner seiner Gemeinde treffen, dann hat er nur eine Chance: Die Begegnung mit seiner Verlobten Marlies. Außer ihr ist niemand da!

Reinhold Heck, Eigentümer der Waldgaststätte Tillyschanze, und seine Marlies wohnen in der flächenmäßig zweitgrößten Gemeinde Hessens – dem Forstgutsbezirk Reinhardswald (nur Frankfurt am Main ist größer, das Gebiet der Stadt Kassel ist halb so groß). Dass dies einige merkwürdige Umstände mit sich bringt, liegt auf der Hand. Ein paar wenige Beispiele sollen hier genannt werden:

  • Die Gemeinde, die zum Landkreis Kassel gehört, hat keine Postleitzahl, was dazu führt, dass Reinhold und Marlies ihre Briefe im Postfach im niedersächsischen Hann. Münden abholen müssen. Zudem haben sie enorme Schwierigkeiten, Pakete zu erhalten.
    Um hier Abhilfe zu schaffen, hat Mündens Bürgermeister Harald Wegener im Dezember 2015 dafür gesorgt, dass die Waldgaststätte nun doch endlich ihre eigene Postanschrift bekommt: Bierweg 1 in 34346 Hann. Münden. Seitdem besucht nun auch öfter ein Postauto die Tillyschanze. (Anmerkung: Die offizielle Postfachadresse kann jedoch weiterhin gerne genutzt werden!)
  • Es ist wohl die einzige Gemeinde in Deutschland, die keinen Bürgermeister wählen kann. Hoheitliche Aufgaben übernimmt das Forstamt.
  • Bei Bundes- und Landtagswahlen liegt die Wahlbeteiligung bei 100 %. Welche Gemeinde in Deutschland kann das von sich behaupten?
  • Lange Zeit war die Gemeinde auch die „vergessenste“. All die Jahre besuchte kein hessischer Politiker die Gemeinde, kein Landrat, kein Ministerpräsident, weder im Wahlkampf noch auf Wandertour. Dies hat sich inzwischen geändert! Im August 2014 stattete der nordhessische Bundestagsabgeordnete Thomas Viesehon (CDU) der Tillyschanze einen Besuch ab und informierte sich über die Besonderheiten, die das Leben im Forstgutsbezirk Reinhardswald so mit sich bringt.
  • Die Unterstützung vom Land Hessen läßt sehr zu wünschen übrig. Für die notwendigen Versorgungsleitungen und den neuen Zufahrtsweg sorgte die Stadt Hann. Münden, die jedoch hierzu in keinster Weise verpflichtet war, da sich die Gaststätte doch auf hessischem Boden befindet.